english language

 

 
Standort
Datum

Uhrzeit

 
Fr. 05.06.09

2200

 
geographischer Ort
53° 40.3' N 07° 05.5' E
Längen-/Breitengrad
 
zurückgelegte Seemeilen:
8,8 nm
Vortag:
9569,4 gesamt: 9578,2
   
 

 

Tagesereignisse
 
 

Als ich am Nachmittag aus Hamburg kommend auf Betty im Yachtzentrum Störtebecker von Norddeich stehe, ist das Deck, wie auch die der Nachbarschiffe, von feinem, weissem Sand bedeckt. Er ist wohl im Laufe der letzten Woche von den nahen Dünen herübergeweht worden. Nach gründlichem Saubermachen werfe ich um halb acht Uhr abends die Leinen los, um das Schiff bei auflaufendem Wasser möglichst günstig für den morgigen Tag zu platzieren. Dann will ich nämlich bei einem Hochwasser über die 'Höhen' von zwei Wattfahrwassern kommen, um bis zum Abend Emden und das dort stattfindene Hafenfest zu erreichen. Zuerst habe ich vor, im Hafen von Norderney festzumachen, aber das Wetter ist schön und nach dem Wetterbericht so stabil, dass ich auf halbem Weg beschließe, in der Nähe vom Anfang des Memmert Wattfahrwassers - berühmt geworden durch Erskine Childers tollen Seglerkrimi "The Riddle of the Sands" - zu ankern, im Kalfamergat im Schutz der Insel Juist.
Zuerst muß ich ein Stück weit ins Fahrwasser von Norderney hinaus fahren, bevor ich an der Untiefentonne links abbiege und bei immer noch auflaufendem Wasser und unter ständiger Beobachtung des Echolots langsam weiter in das Becken des Kalfamergat fahre. Dort will ich in der Nähe der gelben Wetterboje ankern. Doch obwohl die Tonne sowohl in der gedruckten Karte als auch im elektronischen Navi eingezeichnet ist, ist sie in der realen Welt einfach nicht zu finden. Also muß es auch ohne sie gehen und so lasse um kurz nach neun Uhr den Anker fallen undgeniesse unter ständiger Beobachtung der Position und des Echolots den Sonnenuntergang.
Jetzt ist der Moment für das großartige Buch "Das Rätsel der Sandbank " gekommen. Ich habe auf dieser Tour eine oft gelesene englische Paperback-Version aus dem Jahr 1973 an Bord dabei und blätter jetzt im Cockpit beim letzten Abendlicht in den Kapiteln, die von der kleinen Wattinsel, der großen Sandbank 'Memmert' handeln. Dazu muß man wissen, dass viele Angelsachsen dieses Buch nicht nur für den besten Seglerkrimi halten, sondern für den größten Krimi überhaupt. Dem kann ich dann doch nicht ganz zustimmen, aber das Buch ist echt toll und muß von jedem Segler irgendwann einmal gelesen werden - am besten in der Originalfassung.

   
  Skipper:Jan Holthusen  

Die Logbuchseite im Original

Nach oben | Startseite | Logbuch | Fotos | Crew | Sitemap | Links

© Jan Holthusen 2012 | Webmaster

zum Schiff Smacks Cruising j-holthusen Themse Delta